WIR

Estancia La Primavera

Danke Vicente!

Roland, erfahrener Weitreiter und Abenteurer (www.rosagoeast.de und www.weitreiter.de) und Solveig (Huforthopädin, Waldcoach) erkunden gemeinsam das einfache Leben im Rhythmus der Natur und ihrer drei Pferde in den argentinischen Anden.

Roland ist seit 2012 mit seinen Pferden Jefe und Trueno in Argentinen unterwegs. Mittlerweile sind es um die 7000 Kilometer, die er entlang der Andenkordillere zwischen Chalten und Villa  Pehuenia unterwegs war.

Roland, der seine Pferde 2012 in Patagonien kaufte, ritt im selben Jahr über 1000 Kilometer vom patagonischen Süden nach Bariloche. Dort warten Jefe und Trueno auf einer Estancia nördlich des Lago Nahuel Huapi auf das nächste Abenteuer.

Im November 2014 setzt Roland seine Reise fort. Diesmal bin ich dabei.  Ich kaufe von einem Indianer den Criollo-Mix Patas Blankas (Söckchen) und begleite Roland von Bariloche in Richtung Norden. Einen argentinischen Sommer lang haben wir Zeit, um im Mai 2015 vielleicht in der Nähe von Mendoza anzukommen. Aber das ist uns nicht so wichtig. Das Unterwegssein ohne den gewohnten Komfort und die alltäglichen Begegnungen mit den Elementen, den Menschen, Tieren, Pflanzen und uns selbst sind unser Antrieb. Allerdings ist das Jahr ist unheimlich trocken – drei Monate lang fällt kein Tropfen Regen. Weil wir abseits der Pisten, in unbewohnten Regionen unterwegs sind, haben wir Bedenken, unsere Pferde in den ohnehin schon trockenen Abschnitten ausreichend und für uns stressfrei versorgen zu können. Wir entscheiden uns nach 700 Kilometern zur Umkehr. Durch wundervolle Nationalparks führt unsere Reise. Im April 2015, nach 1400  Kilometern, erreichen wir den Lago Escondido nahe El Bolson. Auf einer wunderschönen Estancia dürfen unsere drei sich ausruhen und aufs nächste Abenteuer freuen.

Im November 2016 lassen wir das deutsche Schmuddelwetter hinter uns und fliegen in den patagonischen Frühling. 27 ° Celcius meldet ein Freund aus Buenos Aires…In diesem Jahr reiten wir in den Süden. Wir durchqueren den Bundesstaat Chubut und erreichen nach 5  Monaten, 1850 Kilometern und 500 Transportkilometern wieder unseren Ausgangspunkt am Lago Escondido. Dazwischen liegen spannende Abenteuer, Kraft zehrende Wetterkapriolen und immer wieder Begegnungen mit wundervollen Menschen.

„Bewusst langsam zu sein, aktiviert die Sinne. Wir entziehen uns eine Zeit lang dem rasenden Pulsschlag, der es schwer macht, genau hinzuhören. Im Strudel einer scheinbar immer schneller werdenden Zentrifugalkraft droht es uns fortzuschleudern: Von uns selbst, von den Menschen die uns nah sind, von der Natur, vom Wissen, was uns gut tut.

Innehalten, um sich selbst wieder zu spüren. Um zu gesunden.“

Mai 2017: Wieder in Deutschland. In Patagonien hat es geschneit. Ich bin doch froh, die warmen Frühlingstage hier zu genießen. Und weitere 5 Monate meines Sabbaticals. Mit Stute Luzi, die eigentlich als Inge in Holland geboren wurde. Zum Ursprung zurück. Das wird mein nächstes Abenteuer sein.

Weitreiter Roland wird ab Herbst 2017 das patagonische Abenteuer mit unseren Dreien, die uns so sehr ans Herz gewachsen sind, in den Anden fortsetzen.

Ich kann ihn und den neuen Mitreiter diesmal nur 6 Wochen im Frühling 2018 begleiten.

Update 2018: Aus dem neuen Mitreiter sind drei Mitreiterinnen geworden: Chris, Tine und Magoa. Sie ritten Söckchen nacheinander vom November 2017 bis zum Mitte März 2018. Ich bin so dankbar, dass die drei so gut auf Söckchen aufgepasst haben!

Nach einer ziemlich abenteuerlichen Anreise (aber das ist echt eine extra Geschichte wert: Ohne Gepäck in Uruguay statt Argentinien…) konnte ich Söckchen endlich wieder in die Arme schließen. Und Roland. Aber das ist auch eine extra Geschichte.

Update November 2018: Seit Ende November ist Roland in Argentinien. Trotz vielen Anstrengungen kann ich erst vier später folgen. Doch Paul aus Amsterdam ist mit von der Partie. Na, das wird spannend?

 Unsere drei „Nasen“ Trueno, Söckchen und Jefe

P1050251P1050249 - KopieP1050250

Advertisements

4 Antworten zu “WIR

  1. Hallo Roland, und Solveig (unbekannter Weise) , schön zu lesen, dass ihr „unterwegs“ seid! Lange nichts voneinander gehört, denke das letzte mal auf unserer Party vor 3 oder 4 Jahren ??? Gut, ich bin emotional immer noch auf dem Motorrad, aber das mit den Pferden scheint auch ne tolle Sache zu sein. Ich wünsche euch viel Freude, bei dem was ich tut, nicht mehr Probleme als ihr bewältigen könnt, und das was ihr euch so wünscht….. Vielleicht seid ihr ja mal wieder in Lippe, dann kommt uns mal besuchen. Pferde können im Garten grasen…. 😉

    Gefällt mir

  2. Hi Roland, schöne Grüße aus dem Weserbergland. Habe den Bog gerade gefunden. Auch von allen anderen schöne Grüße. Hajue

    Gefällt mir

  3. Hi Roland, eine schöne Weihnachtszeit 😉 und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Gute Weiterreise! Herzliche Grüße aus dem verschneiten Allgäu. Sonja

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s